Interessante Ferien-Aktivitäten in Deutschland

[ivcs]
Type: article
Parent page: Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten
[/ivcs]

Hat man genügend Kirchen besucht, Gemälde angesehen, Spezialitäten gekostet oder Souvenirs eingekauft, stellt sich die Frage, wie man seinen Urlaubsort noch weiter möglichst aktiv erkunden kann. Hier einige Tipps dazu:

Interaktive Museen

Im DDR-Museum in Berlin kann die Geschichte Ostdeutschlands im wahrsten Sinn des Worts begriffen werden.

Das Bergbaumuseum in Bochum hingegen ermöglicht, ein Ausstellungsbergwerk zu besichtigen.

Das Deutsche Auswandererhaus im Neuen Hafen in Bremerhaven bietet einen Einblick in die Ein- und Auswanderungen nach und von Deutschland.

Wer sich für die Ur- und Frühgeschichte der Menschheit interessiert, ist im Neandertalmuseum bei Mettmann richtig.

Freilichtmuseen

Freilichtmuseen bestehen nicht nur aus alten Häusern. Sie bieten vielmehr auch Möglichkeiten der Besichtigung, wie sie nur Museen unter freiem Himmel haben. Viele Freilichtmuseen bieten Sonderausstellungen oder Vorführungen verschiedenster Art an. Und auch, wenn sie ihre Ausstellungsstücke auf einem großen Gelände zeigen, gibt es immer wieder Möglichkeiten, ein Gebäude zu betreten, sich hinzusetzen oder in ein Restaurant einzukehren. Diese Museen sind meist ganzjährig geöffnet, die Öffnungszeiten kann man der Website des jeweiligen Museums entnehmen.

Wer sich für Technik, insbesondere in der Landwirtschaft interessiert, ist im Agroneum in Alt Schwerin, zwischen Parchim und Waren gelegen, genau richtig. Hier ist vom Amboss bis zum Agrarflugzeug alles zu besichtigen.

Ein Kernstück der Zeche Hannover in Bochum ist die Dampffördermaschine aus dem Jahr 1893, die in der Maschinenhalle steht. In der Zeche Knirps können Kinder selbst einmal schnuppern, wie der Arbeitsalltag eines Bergarbeiters aussah. Die Gebäude dieses Museums erinnern an eine Burg.

Der APX (Archäologische Park Xanten) zeigt Interessierten das Leben der Menschen in der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana, auch jenes der römischen Soldaten. Im Archäologischen Park wird gleichzeitig auch geforscht.

Im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen am Bodensee können die Besucher sich in die Stein- und Bronzezeit (4.000 bis 850 v. Chr.) versetzen lassen. Die Pfahlbauten sind originalgetreu eingerichtet. Neben Originalfunden, die hier zu bestaunen sind, gibt es Ausstellungen zu wechselnden Themen. Der Steinzeitmann ‘Uhldi’ zeigt, wie man Feuer ohne moderne Streichhölzer oder Feuerzeuge macht.